Therapiekonzepte
Kompetent und persönlich

Psychiatrisch-psychosomatische therapie

Bei der psychiatrisch-psychosomatischen Behandlung wird ein integratives Konzept unter Einschluss tiefenpsychologischer, gestalttherapeutischer, gesprächstherapeutischer, traumatherapeutischer, verhaltenstherapeutischer sowie psychoedukativer und medikamentöser Therapieansätze angewandt.

Unsere Fachärztinnen und Fachärzte (der Fachrichtungen Psychiatrie, Psychosomatik, psychotherapeutische Medizin, Neurologie) verfügen über langjährige Berufserfahrung in der Behandlung des gesamten Spektrums seelisch bedingter Leiden. Jeder Patient wird einer Fachärztin oder einem Facharzt fest zugeordnet. Der Bezugstherapeut führt im Regelfall vier ausführliche Einzelgespräche pro Woche durch.

Die Einzeltherapie wird durch regelmäßige Teamgespräche mit allen an der Behandlung Beteiligten abgestimmt.

Die therapeutische Begegnung beruht auf einer respektvollen Grundhaltung, bei der auf den vorhandenen Fähigkeiten unserer Patienten aufgebaut wird. Sie hat zum Ziel, einerseits gesundes Verhalten und Erleben zu fördern, andererseits belastende Haltungen und Gewohnheiten zu überwinden. Hierbei beziehen wir Angehörige ein, wenn dies hilfreich ist.

Die Bezugstherapeuten arbeiten bei der Behandlung körperlicher Beschwerden mit den körpermedizinischen Kollegen (Innere Medizin und Neurologie) eng zusammen und nutzen für die Therapie auch die Angebote der Entspannungstherapie, der medizinischen Trainingstherapie, der Physiotherapie und der Kunsttherapie, um den Menschen ganzheitlich und umfassend unterstützen zu können. Gerade bei der Entgiftung von Suchtkrankheiten und psychosomatischen Leiden ist diese Zusammenarbeit in einem vertrauten und übersichtlichen Team besonders hilfreich.

Die überschaubare Größe der Privatklinik Nikolassee erleichtert das persönliche und kooperative Vorgehen zum Nutzen unserer Patienten sehr.

Dies wird uns auch während oder nach einer abgeschlossenen Behandlung immer wieder als großer Vorteil unserer Klinik bestätigt. Unsere Patienten können aus ihrer persönlichen Krisensituation (z. B. Lebenskrise, psychische Krise, Erschöpfungskrise) heraus wieder zu Handlungsfähigkeit, Orientierung und Genesung finden und damit Zuversicht und Wohlbefinden wiedergewinnen.

Wir unterstützen unsere Patienten nach der stationären Behandlungsphase durch Kooperation mit ihrem bisher behandelnden Arzt oder Therapeuten, wenn gewünscht auch durch Weiterbehandlung in unserer fachärztlichen Ambulanz. Damit wird die nötige Kontinuität im Gesundungsprozess optimal gewährleistet.

Mehr zu Diagnose- und Behandlungsverfahren siehe unter dem Menüpunkt „Krankheitsbilder“.