individuell und diskret

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

Zahlreiche Menschen sind im Laufe ihres Lebens traumatischen Erfahrungen ausgesetzt. Diese Erfahrungen gehen mit erheblicher Angst, Entsetzen oder einem massiven Bedrohungsgefühl einher. Die Reaktion auf traumatisch bedingten Stress kann zu einer posttraumatischen Belastungsstörung führen. Viele Betroffene entwickeln nachhaltige psychische Probleme mit extremen Beeinträchtigungen sowohl der seelischen als auch der körperlichen Verfassung. Häufig kommt es zu Nachhallerinnerungen (flashbacks), Albträumen, Übererregbarkeit und Vermeidungsverhalten, etwa dem Vermeiden von mit dem traumatischen Ereignis im Zusammenhang stehenden Aktivitäten und Orten. Die Probleme treten oft erst Wochen oder Monate nach einem traumatisch wirkenden Erlebnis auf. Der Versuch, solche Erlebnisse dann selbstständig zu verarbeiten, ist oft schwierig und wenig erfolgreich.

» Wir bieten professionelle Hilfe durch erfahrene Ärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, die im Rahmen der individuellen psychiatrischen Behandlung auch trauma-therapeutische Verfahren (z.B. EMDR) in die Gespräche integrieren. In der Behandlung von PTBS wird der Schwerpunkt auf das Erlernen von Stabilisierungstechniken wie sicherer Ort, Screen-Methode und Entspannungsverfahren gelegt. Auch die Stärkung von vorhandenen und die Entwicklung neuer Ressourcen (z.B. Stärkung der positiven und gesunden Anteile, Achtsamkeitsübungen, Genusstraining) sind wesentlich.


Traumata


… überwinden durch die Erschließung neuer Ressourcen …